Kostenübernahme

Kostenübernahme

Die nachfolgenden Kostenübernahmemodalitäten beziehen sich auf die Praxis Otto.

Private Krankenversicherungen

Die Kosten für ambulante Psychotherapie werden von den privaten Krankenversicherungen meistens übernommen. Je nach Vertrag kann es dabei jedoch erhebliche Unterschiede geben. Holen Sie deshalb bitte frühzeitig Informationen über Ihre persönlichen Vertragsbedingungen ein und klären Sie, welche Formalitäten beim Antrag auf Kostenübernahme zu beachten sind.

Beihilfe

Von der Beihilfe werden die Therapiekosten grundsätzlich erstattet. Hierfür muss innerhalb der ersten fünf Sitzungen ein Kostenübernahmeantrag gestellt werden. Die benötigten Formulare erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Beihilfestelle.

Gesetzliche Unfallversicherungen

Die gesetzlichen Unfallversicherungsträger wie Berufsgenossenschaften oder Unfallkassen kommen als Kostenträger bei Unfallfolgen in Frage, wenn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen dem auslösenden Ereignis und der psychischen Problematik besteht. Zum Beispiel kann die Kostenübernahme bei einer Traumatisierung durch einen Arbeitsunfall erfolgen. Herr Otto nimmt am Psychotherapeutenverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung teil.

Gesetzliche Krankenkassen

Die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht übernommen, da es sich um eine Privatpraxis handelt und die Niederlassung ohne eine Kassenzulassung erfolgt ist. Wichtig zu wissen: Die Kosten einer ambulanten Psychotherapie werden übernommen, wenn sie von einem kassenzugelassenen Behandler durchgeführt wird.

Selbstzahler

Wenn Sie die Behandlungskosten für eine Psychotherapie selbst übernehmen wollen, können Sie gerne auf der Basis eines individuellen Therapieplans eine Übersicht der voraussichtlichen Aufwendungen erhalten.

Mietens: 0251 / 76 35 42 0
Daiber: 0251 / 76 35 42 0
Otto: 0251 / 76 35 42 1